Kletterpartie zum Kjeragbolten

norwegen-kjerag (5)
Karg ist die Landschaft am Kjeragmassiv in Südnorwegen. Dennoch lohnt der Aufstieg zum Kjeragbolten. Warum – das seht ihr, wenn ihr diesen Blog-Eintrag weiter lest.

Gleich am Tag nach der Wanderung zum Preikestolen nahmen wir uns im August 2016 das Kjeragmassiv vor. Dieser Hike ist schon deutlich anspruchsvoller als der Aufstieg zum Preikestolen. Am Ausgangspunkt des Trails wird mit Schildern ausdrücklich davor gewarnt, als kranker Mensch oder bei nasser Witterung den Aufstieg anzugehen. Und das nicht ohne Grund!

norwegen-kjerag (1)
Es ist schwierig einzufangen, wie steil es am Kjerag über die nackten Felsen bergauf geht.

Über nackte Felsen steil bergauf

Denn es geht im Grunde die ganze Zeit über schroffe Felsen bergauf und bergab. Oftmals hangelt man sich an Ketten entlang oder klettert mit Hilfe von Händen und Füßen. Vor allem mir als einem unter Höhenangst leidenden Menschen machte die Tour manches mal zu schaffen. Aber am Ende überwand ich aber meine Ängste und stand ganz oben auf dem Kjeragmassiv. Das sollte mir später noch zugute kommen, etwa im Yosemite Nationalpark in den Vereinigten Staaten oder auf der Kuppel des Petersdoms in der Vatikanstadt.

Die ultimative Mutprobe: der Kjeragbolten

Kjeragbolten Norwegen
Der Tanz auf der Felskugel.

Der höchste Punkt des Plateaus liegt auf etwa 1.020 m – was noch einmal höher wirkt als beispielsweise in den Alpen, weil die Berge hier ja unmittelbar ins Meer abfallen, also auf Nullhöhe. Im westlichen Teil des Plateaus liegt der Kjeragbolten, ein ca. 5 m³ großer Felsbrocken, der in einer Felsspalte 1000 m über dem Lysefjord eingeklemmt ist.

Hier gönnen sich viele Wanderer die Mutprobe, den kleinen Sprung auf den Monolithen zu wagen, unter dem 1000 m lang genau nichts kommt. Es geht wirklich absolut senkrecht hinab – ohne irgendwelche Kanten oder Absätze. Wahnsinn! Ich sparte mir diesen letzten Schritt, mein Herr Bruder nicht.

Start und Ziel an einer Berghütte am Ende des Fjords

Der Wanderweg zum Kjerag beginnt an einer Berghütte, die spektakulär 640 m über dem Ort Lysebotn ganz am Ende des Fjords liegt. Dem Restaurant am so genannten Öygardsstolen sollte man zwingend einen Besuch abstatten. Allein schon, weil es dort eine tolle Aussichtsplattform mit beeindruckenden Ausblicken gibt. Außerdem tut eine kalte Coke durchaus gut nach dem Abschluss der Wanderung.

Eine gute Fitness ist gefordert

Von dort führt der Weg in rund drei Stunden durch unwegsames Gelände zum Kjeragbolten. Neben dem eigentlichen Anstieg mit seinen 380 Höhenmetern sind zwei Berge und zwei sumpfige Täler zu überwinden. Man sollte also gut sechs bis sieben Stunden für die Hin- und Rücktour einplanen – und sich je nach Fitnessstand am nächsten Tag nichts vornehmen. Muskelkater lässt grüßen! Gelohnt hat es sich trotzdem. Auch gut zwei Jahre später ist mir dieser Hike noch in überaus positiver Erinnerung. Ebenso wie die Begebenheit, als wir den Weg verließen und einfach geradeaus über die nackten Felsen auf dem Plateau liefen. Irgendwann drehten wir uns um und stellten fest, dass uns eine ganze Schar Asiaten hinterher trappelte. Echte Herdentiere…

Überragend schön war der Sonnenuntergang in Lysebotn, einem kleinen Ort ganz am Ende des Lysefjords. Hierher kommt ihr über eine zehnminütige Fahrt auf einer Haarnadelkurven-Strecke vom Kjerag aus.
Überragend schön war der Sonnenuntergang in Lysebotn, einem kleinen Ort am Ende des Lysefjords. Hierher kommt ihr über eine kurze Fahrt auf einer Haarnadelkurven-Strecke vom Parkplatz des Kjerag. Danke an die unbekannten Kanufahrer fürs Komplettieren des Motivs.
norwegen-kjerag (9)
So sieht die Landschaft auf der Anfahrt von Stavanger zum Kjerag aus: Viel Fels, viel Wasser, viele Schafe.

2 Kommentare zu „Kletterpartie zum Kjeragbolten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s